2005

Förderzentrum Roth

Sozialarbeit Förderzentrum Roth

Jedes Kind hat eine Chance verdient, lautet das Motto der Dipl. Sozialpädagoginnen Ellen Meissner-Müller (li) und Anja Knieling. Umso größer war die Freude über eine große Spende vom "Roten Schwan" aus Belmbrach. Der 1. Vorsitzende Jürgen Titkemeyer übergab einen Scheck in Höhe von 4.000 € für die Jugendsozialarbeit/Schulsozialarbeit am Förder-zentrum Roth.
In Zeiten knapper Kassen sind sie besonders gefragt, die Spender und Sponsoren, vor allem wenn sicher sein kann, dass das Geld oder die Sachleistung auch wirklich bei denen ankommt, die Hilfe brauchen. Und dafür können sie garantieren, die beiden Schulsozialpädagogin-nen am Förderzentrum Roth. Im Rahmen Ihrer Arbeit mit einzelnen Kindern und Jugendlichen, aber auch mit Gruppen, werden sie immer wieder mit Notsituationen konfrontiert, die nicht nur persönliche und fachliche Zuwendung erfordern, sondern auch materielle Unterstützung. Aber auch workshops und Projekte zur Sucht- und Gewaltprävention, Maßnahmen im außerschulischen Bereich und Freizeitangebote kosten Geld. Auf der Suche nach einer Quelle lernte die seit mehr als 5 Jahren im Förderzentrum tätige Sozialpädagogin Ellen Meissner-Müller den gemeinnützigen Verein "Roter Schwan" kennen, stellte ihre Arbeit und materiellen Bedarf vor und stieß auf viel Interesse.

Jürgen Titkemeyer bei der Schecküberreichung

Neben einer Weihnachtsaktion, für die der Verein 300,-- € spendete, er klärte sich der Vorstand einmütig bereit der Jugendsozialarbeit am Förderzentrum Roth den Betrag von 4.000,-- € zur Verfügung zu stellen. Mit diesem Geldbetrag sind die Sorgen der Schulsozialpädagoginnen für einen längerenZeitraum kleiner geworden, nun können sie ihre Aktivitäten im Dienst der Kinder und Jugendlichen entfalten und so zu mehr Lebensfreude und -qualität beitragen. Somit wurde eine aktive und sinnvolle Zusammenarbeit begonnen.